###HEAD-1###
###HEAD-2###
###HEAD-3###

Werbung

Murten

Philippe Juillerat (l.), der erste Präsident der Tivoli-Kommission, und drei junge Murtnerinnen lauschen den Ausführungen von Gemeinderat Alexander Schroeter.
«Das Roxx ist ein sicherer Ort für die Jugend»

Murten | Die Gemeinde Murten engagiert sich seit dreissig Jahren auf dem Gebiet der Jugendarbeit. Am letzten Samstag fand dazu im Jugendhaus Roxx ein offizieller Anlass statt.

Im Jugendhaus Roxx arbeiten die Jugendsozialarbeiterin Andrea Rüegg sowie die zwei Jugendsozialarbeiter Jean-François Petrulli und Martin Bula, der seit 25 Jahren in der regionalen Jugendarbeit der Gemeinde engagiert ist. Stadtpräsident Christian Brechbühl nannte ihn «den Erfahrenen», der mit viel Fachkenntnis und stetiger Weiterbildung die Jugendarbeit in Murten bis heute gestaltet. Als «den Mutigen» bezeichnete er Jean-François Petrulli, der das Tätigkeitsprogramm für die Kinder aufgebaut hatte und dieses betreut. Als «Motor für die Jungen» bezeichnete der Stadtpräsident Andrea Rüegg. Sie hat ihre Tätigkeit als Jugendsozialarbeiterin in der Gemeinde Murten kürzlich aufgenommen. Die Arbeit, die die drei Verantwortlichen im Jugendhaus Roxx und in der offenen Jugendarbeit leisten, sei unbezahlbar, betonte Christian Brechbühl. «Die Jugendlichen und Kinder sind zu 100 Prozent betreut und das Jugendhaus Roxx bietet Geborgenheit», so der Stadtpräsident. Auch mit dem reichhaltigen Angebot der vielen Vereine in Murten biete das Jugendhaus Roxx zusätzlich wichtige Programme für die Gestaltung der Freizeit der Jugendlichen. tb

Lesen Sie weiter in der Ausgabe des «Der Murtenbieter» vom 10. Oktober 2017.