###HEAD-1###
###HEAD-2###
###HEAD-3###

Werbung

Meyriez

Viele gute Gaben hüpfen bis Weihnachten in den Korb.
Schenken statt beschenkt werden

Meyriez | Sugiez | Nicht jeden Tag ein Törli öffnen, sondern etwas für jemanden in einem Korb legen, der weniger besitzt: So funktioniert der «umgekehrte Adventskalender». Das Projekt, welches letztes Jahr am Vully auf grossen Anklang stiess, feiert nun dieses Jahr auch im Raum Murten seine Premiere.

Die Idee ist noch neu, war jedoch bereits bei ihrer Feuertaufe im Vully 2016 ein grosser Erfolg: der «umgekehrte Adventskalender». Anstatt jeden Tag ein Törli zu öffnen, legen Interessierte jeden Tag oder einige Male pro Monat eine Sachspende bei sich zu Hause in einen Korb. So sind letztes Jahr am Vully über 900 Kilo an Lebensmitteln, Hygiene­artikeln, Spielsachen, warmer Kleidung und mehr für Menschen zusammengekommen, denen es finanziell weniger gut geht. «Zwei Busladungen voller Sachspenden», sagt Diakonin Frances­ca Farrow von der Kirchgemeinde Môtier und strahlt vor Freude übers ganze Gesicht, als sie sich daran zurückerinnert. ea

Lesen Sie weiter in der Ausgabe des «Der Murtenbieter» vom 24. November 2017.