026 347 30 00 abo@murtenbieter.ch

Die Gemeinde Clavaleyres möchte auch das Gemeindehaus an das geplante lokale Fernwärmenetz anschliessen.

 

Clavaleyres | Das Gemeindehaus in Clavaleyres soll auch an die geplante Fern­wärmeheizung angeschlossen werden. Die Gemeindeversammlung bewilligte einen entsprechenden Kredit über 30 000 Franken.

In der Gemeinde Clavaleyres ist eine gemeinsame Schnitzelheizung mit Fernwärmenetz geplant. Das Projekt stiess laut Gemeindepräsident Jürg Truog auf reges Interesse, da einige Gebäude über ältere, mit fossilen Brennstoffen betriebene Heizungsanlagen verfügen, die ersetzt werden müssen. Die Anlage ist im Hangar der Familie Wüthrich vorgesehen. Für die Investition ist die Familie von Martin Keller, einem Einwohner von Clavaleyres, verantwortlich. Sie wird sich auch um Betrieb und Unterhalt der Heizanlage kümmern. Damit das Vorhaben umgesetzt werden kann, müssen laut Martin Keller mindestens 80 Prozent der Hauseigentümer mitmachen. Auch das Gemeindehaus soll ans dorfeigene Fernwärmenetz angeschlossen werden. Die Gemeindeversammlung bewilligte dafür am Donnerstag einstimmig einen Projektkredit über 30 000 Franken. fko

Lesen Sie weiter im «Murtenbieter» vom 20. November 2018.