026 347 30 00 abo@murtenbieter.ch
Trinkwasser darf im Seebezirk weiterhin direkt aus dem Wasserhahn konsumiert werden.

Murten | Der Wasserversorger IB Murten hat zwei Trinkwasserbrunnen vom Netz genommen. Grund ist die Überschreitung der Chlorothalonil-Höchstwerte. Betroffen sind das Gebiet Champ Raclé in Löwenberg und die Salvenacher Grundwasserquelle Grissachmatt.

Im Oktober 2019 hat der Kanton Freiburg bei sämtlichen Quellen im Versorgungsgebiet der Industriellen Betriebe Murten (IB Murten) eine Analyse vorgenommen. Dabei wurde eine «grundsätzlich gute bis sehr gute Qualität des Trinkwassers» festgestellt. Wie die IB Murten vergangenen Freitag mitteilten, sind die Höchstwerte für Chlorothalonil-Abbauprodukte jedoch bei zwei Trinkwasserpumpwerken überschritten worden. Das Fungizid Chlorothalonil der Firma Syngenta wird seit den 1970er-Jahren in der Landwirtschaft eingesetzt und galt bisher als unbedenklich für den Menschen. Jüngere Studien schliessen aber eine krebserregende Wirkung nicht aus. mkc

Lesen Sie weiter im «Murtenbieter» vom 25. Februar 2020.